Rosenkreuzer Grade

Rosenkreuzer Rituale und Grade Ordens

Rosenkreuzer Grade
Einweihungen im Rosenkreuzer Orden

Die Rituale des Rosenkreuzer Ordens sind in einer kraftvollen Symbolsprache seit Generationen von „Mund zu Ohr“ überliefert. Die Symbole der Rosenkreuzer sind damals wie heute gültig.

Der Orden der Rosenkreuzer ist ein westlicher Initiatenorden und authentischer Mysterienbund, der auch die mystischen Lehren der Gnosis und die Schlüssel zur christlichen Mystik hütet. Diese öffnen den Zusammenhang zwischen Makro- und Mikrokosmos, zwischen dem heiligen Gral und der mystischen Auferstehung in das Reich des ewigen Lebens. Die großen Entdeckungen und Erfahrungen zahlreicher Universalgelehrter gehen auf den Zugang zu unseren Mysterien zurück.

Rosenkreuzer sind der Verschwiegenheit verpflichtet und tragen nach dem Arkanprinzip keine rosenkreuzerischen Sitten, Bräuche, Riten und Angelegenheiten nach außen. Der Rosenkreuzer Orden folgt dem rektifizierten Einweihungssystem der hermetischen Kabbala und bearbeitet alle initiatorischen Grade rituell. Der Orden der Rosenkreuzer hat zehn Hauptgrade und drei Untergrade. Die Hauptgrade sind Zelator, Theoricus, Practicus, Philosophus, Adeptus Minor, Adeptus Major, Adeptus Exemptus, Magister Templi, Magus und Ipsissimus. Die Untergrade sind Neophyt, Philosophus Senior und Adeptus Exemptus Senior.

Das Ziel des Rosenkreuzer Ordens ist heute wie damals das Ergründen der Geheimnisse der Schöpfung und die Verwirklichung und Erfahrung von Selbsterkenntnis.


Dr. Elias Rubenstein – Geheimgesellschaften und Rosenkreuzer